Gästebuch | Impressum | Sitemap    

 
  Home    Aktuelles    Gemeinde-Info    Wirtschaft    Vereine    Bürgerservice    Kontakt  
News Archiv 2012
Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr



Rat ebnet Weg für Bauland in Neulehe
(Bericht der Ems-Zeitung vom 08.12.2012)

Der Rat der Gemeinde Neulehe hat den Weg für neue Bauplätze frei gemacht. Wie Bürgermeister Reinhard Gansefort (CDU) mitteilte, hat sich das Kommunalparlament in seiner jüngsten Sitzung einstimmig dafür ausgesprochen, das Baugebiet Schützenstraße um 13 Grundstücke für Häuslebauer zu erweitern. Damit verschafft sich die mit knapp 800 Einwohnern kleinste Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Dörpen Luft in Sachen Bauland. Gansefort zufolge sind in dem alten Teil des Neubaugebietes, das insgesamt 70 Plätze umfasst, lediglich noch zwei Grundstücke zu haben. Und auch von den vier neuen Bauplätzen im Gebiet Friedensstraße sind nach den Worten des Bürgermeisters bereits drei so gut wie verkauft. Der Quadratmeterpreis für Bauland in Neulehe beträgt 24,90 Euro. Zum Vergleich: In der Sitzgemeinde Dörpen werden für Grundstücke in bester Lage bis zu 70 Euro pro Quadratmeter fällig. Wie Gansefort weiter mitteilte, soll der marode Radweg im Zuge der Landesstraße 62 von der Küstenkanalbrücke an der B 401 bis zur Abfahrt in Höhe der Gaststätte Steffens erneuert werden. Träger des Projektes, das voraussichtlich im Frühjahr 2013 in Angriff genommen werden soll, ist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen.





FC Neulehe: Preisdoppelkopfturnier

Der FC Neulehe lädt herzlich zum Preisdoppelkopfturnier am 28.12.2012 um 20:00 Uhr im Vereinsheim Neulehe ein.



Rat ebnet Weg für Bauland in Neulehe

Das Kommunalparlament hat sich in seiner jüngsten Sitzung einstimmig dafür ausgesprochen, das Baugebiet Schützenstraße um 13 Grundstücke für Häuslebauer zu erweitern
Weiter lesen ...



Haarstraße wird gesperrt


Wegen des Abbruchs und Neubaus der Brücke „Haar Dever“ im Zuge der Kreisstraße 157 in Neulehe muss die Haarstraße zwischen der Bundesstraße 401 und dem Küstenkanal ab Dienstag, 6. November, ab 8 Uhr voll gesperrt werden. Das hat der Landkreis Emsland mitgeteilt. Die Sperrung dauert voraussichtlich zwei Wochen. Eine Umleitung wird ausgeschildert.



Frischer Durchlass für die „Haar Dever“
Tunnelröhre an der Haarstraße in Neulehe wird erneuert

(Bericht der Ems-Zeitung vom 09.11.2012)

Eine fünf Meter tiefe Baugrube klafft in der Haarstraße (Kreisstraße 157) in der Nähe der Küstenkanalbrücke in Neulehe. Der Bach „Haar Dever“ erhält einen neuen Durchlass. Voraussichtlich ab Freitag kommender Woche wird die Straßenverbindung zwischen Neulehe und Neudörpen/Wippingen wieder für den Verkehr passierbar sein.

Fünf Meter tiefe Grube: Unser Bild zeigt Bernhard Meemann (rechts) vom Landkreis Emsland am Rand der Baustelle für den Durchlass der „Haar Dever“. Im Hintergrund die neue Tunnelröhre für den Wasserlauf. Fotos. Klaus Dieckmann

Sprudelndes Nass: Das auflaufende Wasser in der „Haar Dever“ wird während der Erneuerungsarbeiten am Durchlass im Zuge der Haarstraße in Neulehe um die Baustelle geleitet.


Fünf Meter tiefe Grube
Dem alten Durchlass habe der Rost so stark zugesetzt, dass er auch aus Gründen der Verkehrssicherheit erneuert werden musste, sagt Bernhard Meemann, technischer Mitarbeiter des Landkreises Emsland. In der Fahrbahn hätten sich zusehends Versackungen bemerkbar gemacht.
Die neue Tunnelröhre für den Wasserlauf wird inzwischen am Rande der Baugrube montiert. Sie ist aus feuerverzinktem und kunststoffbeschichtetem Wellblechstahl gefertigt. Der Durchlass hat eine Länge von gut 27 Metern und einen Durchmesser von drei Metern. Heute soll das Element in einem Stück mit einem Autokran an seinen Bestimmungsort im Verlauf der „Haar Dever“ gehievt werden.
Damit die Grube während der Bauphase trocken bleibt, ist sie beidseitig mit Dämmen im Bachbett abgeschottet. Zudem erfolgt auch noch eine Grundwasserabsenkung. Das auflaufende Wasser wird indessen über starke Pumpen durch Rohre um die Baustelle geleitet.

70 000 Euro Baukosten
Nach Fixierung des frischen Durchlasses wird die insgesamt 35 Meter lange Baugrube schrittweise wieder mit Sand verfüllt. Die Fahrbahn erhält zunächst eine Pflasterdecke, um eventuelle Setzungen im Untergrund abzuwarten. Zum Frühjahr soll dann eine Asphaltschicht aufgezogen werden. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich nach Angaben des Landkreises auf rund 70000 Euro. Dickster Brocken ist dabei die Röhre für den Wasserlauf, die allein mit gut 40000 Euro zu Buche steht.



Neuleher Schützenfest wird ab 2015 verlegt
Sebastianus-Schützen feiern freitags und samstags
(Bericht der Ems-Zeitung vom 06.11.2012)


Volles Vertrauen: Präsident Thomas Runde (5. von links) kann weiterhin auf (von links) Reinhard Gansefort, Johannes Bögemann, Christian Radtke, Sebastian Mescher, Jens Mescher und Jens Krull zählen. Foto: Robert Heinze

Bei der Schützenbrüderschaft St. Sebastianus Neulehe herrschen Umbruch und Kontinuität gleichzeitig. Die Sebastianus-Schützen haben ihren Vorstand im Amt bestätigt. Außerdem beschlossen sie, das Neuleher Schützenfest ab 2015 nicht mehr länger sonntags und montags zu feiern, sondern es auf Freitag und Samstag vorzuziehen.
Hintergrund der Entscheidung seien rückläufige Besucherzahlen aufgrund der Terminlage. Dies sagte Schützenpräsident Thomas Runde. Auch habe der Festwirt signalisiert, dass die Ausrichtung am Sonntag und Montag damit zunehmend unrentabel werde.
Runde schlug dem Plenum daher vor, das Fest in Zukunft zwei Tage vorzuverlegen. Erstmals greifen soll diese Regelung im Jahr 2015, was Runde damit begründete, dass im Jahr zuvor die Kirchengemeinde am fraglichen Wochenende ihr 100-jähriges Jubiläum begeht. Pastor Ulrich Högemann, der ebenfalls zugegen war, begrüßte dieses Vorgehen, da die Planungen zur Kirchenfeier bereits weit vorangeschritten seien. Nach einer kurzer Diskussion stimmten die Schützenbrüder mit überwältigender Mehrheit für die Verlegung.
Ebenso einhellig erfolgten die Wahlen zum Vorstand. Oberst Reinhard Gansefort bleibt nach einstimmigem Votum im Amt. Dasselbe gilt für Kassenführer Jens Krull, Adjutant Jens Mescher sowie für die Fahnenträger Sebastian Mescher und Johannes Bögemann. Außerdem wurde mit Christian Radtke zusätzlich ein dritter Fahnenträger bestimmt.
In seinem Rechenschaftsbericht hob Runde hervor, dass die Jugendarbeit verstärkt werden konnte. Zur Freude der Mitglieder berichtete er, dass wieder eine Jugendschießgruppe regelmäßig trainiere.
Auch sportlich läuft es rund für die Sebastianusschützen. Aus dem Bericht von Sportleiter Norbert Overberg ging hervor, dass in den verschiedenen Klassen bei Meisterschaften mehrfach gute Platzierungen geholt worden seien.
Das Engagement der Mitglieder würdigte Pastor Högemann, der geistlicher Beirat der Schützenbruderschaft ist, als sehr wichtig für das Zusammenleben in der politischen und auch in der kirchlichen Gemeinde. Zwischen Verein und Kirche werde in guter Zusammenarbeit ein „kurzer Draht“ gepflegt. Högemann dankte den Schützen insbesondere für ihre Spende an den Kindergarten in Neulehe



Neuleher Paintballplatz ist vom Tisch
Schützen erteilen Absage
(Bericht der Ems-Zeitung vom 06.11.2012)

Vorerst wird es keinen Paintballplatz in Neulehe geben. Die Schützenbruderschaft St. Sebastianus, auf deren Gelände die Paintballer ihrem Sport nachgehen wollten, haben deren Ansinnen abgelehnt.
Zwar hatte der Rat der Gemeinde zuvor sein Einverständnis für das Vorhaben des Neuleher Paintballclubs erklärt (wir berichteten). Es wurde jedoch auch festgelegt, dass der Schützenverein das letzte Wort in der Sache habe. Die Schützen hätten das Nutzungsrecht für das fragliche Gelände, so Bürgermeister Reinhard Gansefort (CDU) auf Nachfrage.
Auf der Generalversammlung des Schützenvereins teilte Präsident Thomas Runde mit, dass sich der Vorstand gegen die Paintballaktivitäten auf dem Schützengelände ausgesprochen habe. Zur Begründung führte Runde satzungsmäßige Bedenken an. Der Verein pflege traditionellen Schießsport. Paintball hingegen sei wehrsportlichen Charakters und könne nicht mit den Zielen der Schützenbruderschaft in Einklang gebracht werden.
Kein Verständnis für die Position der Schützen aufbringen kann Paintballvertreter Thorsten Kemker. Dieser trat auf Nachfrage der Darstellung des Vereins entgegen: „Wir machen keinen Wehrsport.“ Beim Paintball geht es darum, gegnerische Spieler mit Farbgeschossen zu treffen und so möglichst viele Punkte zu erzielen. Kemker zog den Vergleich zum Völkerballspiel, wo sich die Spieler „auch gegenseitig abwerfen“. Das Gelände am Schießstand „wäre perfekt für uns gewesen“, verlieh Kemker seiner Enttäuschung Ausdruck.
Seinen Angaben zufolge nehmen die Neuleher Paintballer derzeit an Meisterschaften der Ostfriesischen Paintball-Liga teil. Kemker und seine Mitspieler wollen jedoch auch auf Bundesebene aktiv werden, wofür ein eigener Trainingsplatz die sportliche Voraussetzung wäre. Daher hoffe er, dass sich dennoch eine Lösung finden lasse.
Bürgermeister Gansefort, der als Oberst zum Vorstand des Schützenvereins zählt, sagte auf Anfrage, dass er die Entscheidung des Gremiums letztlich mitzutragen habe. Gleichwohl will er den Paintballern Möglichkeiten offenhalten, denn generell habe er „kein Problem“ mit jenem Sport.
Wie eine Lösung aussehen könnte, konnte Gansefort noch nicht sagen. Eventuell ergebe sich in Zukunft die Möglichkeit, eine Fläche im Außenbereich der Gemeinde Neulehe bereitzustellen. Noch sei diesbezüglich aber kein bestimmtes Areal ins Auge gefasst worden.



Rat genehmigt Paintballplatz in Neulehe
Freigabe zu Trainingszwecken erlaubt
(Bericht der Ems-Zeitung vom 28.10.2012)

In der Gemeinde Neulehe soll ein Paintballtainingsplatz entstehen. Foto: Archiv

In seiner jüngsten Sitzung diskutierte der Rat Neulehe unter anderem über die Freigabe eines Trainingsplatzes für Paintballspieler. Zunächst stellten Thorsten Kemker und Gerd Terfehr ihren Paintballclub und den Paintballsport allgemein vor. Bei dem Sport wird mit Farbkugeln aufeinander geschossen, und die Spieler versuchen in zwei Mannschaften, Kontrollpunkte abzulaufen. „Wer den Sport ausüben will muss volljährig sein, eine Schutzausrüstung tragen und eine Verzichtserklärung abgeben“, da die Gefahr bestehe, blaue Flecken zu bekommen, so Kemker.
Das Gelände neben dem Schießstand des Schützenvereins Neulehe würde der Paintballclub nun gerne für diesen Sport nutzen. Die nächsten richtigen Übungsplätze befänden sich immerhin erst in Cloppenburg oder Emden, berichtet Kemker weiter. Man wolle das Gelände außerdem nur zum Trainieren nutzen, Turniere würden hier nicht stattfinden.
Auf die Frage, ob es sich dabei noch um Sport oder eher um „Kriegsspiele“ handeln würde, entgegnet Kemker, dass Ersteres der Fall sei. Generell gäbe es zwar auch die sogenannte „Woodland“-Disziplin, bei der man in Kampfanzügen mit Nachbildungen von scharfen Waffen herumlaufe, „allerdings wird das bei uns nicht gemacht“. Wer in solch einer Montur auftauche, dürfe gar nicht erst mitspielen. Benutzt werde noch nicht einmal rote Farbe, um den Eindruck von Blut zu vermeiden.
Dahingegen möchte sich der momentan aus acht Personen bestehende Club aufblasbare Deckungsmöglichkeiten und Netze für das Trainingsfeld anschaffen, die nach dem Spielen wieder mitgenommen werden können. Treffen will mal sich alle zwei bis vier Wochen.
Der Rat stimmte mit sieben zu einer Stimme für den Antrag, vorausgesetzt, dass die beschriebenen Sicherheitsbestimmungen eingehalten würden. Der Neuleher Bürgermeister Reinhard Gansefort (CDU) merkte jedoch an, dass der Schützenverein das letzte Wort in der Sache habe.

Neuer Maststall
Ein weiterer Punkt der Tagesordnung des Rates behandelte die Errichtung von zwei Hähnchenmastställen mit insgesamt 84 000 Tieren in der Lindenstraße. Die Ratsmitglieder äußerten hierbei zunächst Bedenken, dass die ohnehin viel befahrene Straße durch den zusätzlichen Verkehr noch stärker abgenutzt werden würde.
Man einigte sich darauf, dass die Gemeinde mit dem Bauherren verhandeln solle mit dem Ziel, dass dieser zumindest für die während der Bauphase entstandenen Straßenschäden eintritt. „Zudem wird der Landkreis prüfen, ob die zulässigen Emissionsgrenzen von den Ställen eingehalten werden können“, so der Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken (CDU). Unter diesen Bedingungen stimmten sieben Ratsmitglieder für den Bau, einer dagegen und einer enthielt sich seiner Stimme.
Außerdem berichtete Wocken über das Vorhaben des Unternehmens „G&K Energie“, das die von ihm betriebene Biogasanlage umbauen will. Durch ein weiteres Blockheizkraftwerk sowie eine Trocknungsanlage für Gärreste soll die Anlage effizienter arbeiten und zu weniger Abfällen führen, wodurch die Umwelt entlastet werde. Der Antrag auf den Umbau wurde ohne Auflagen einstimmig angenommen.
Zwei weitere Themen stellten die Vergrößerung des Baugebietes „Am Sportpark“ um 13 zusätzliche Bauplätze und der Spielplatz im Gewerbegebiet „Hoeks Teile“ dar. Dieser soll ebenfalls in eine Wohnbaufläche umgewandelt und zwischen zwei neuen Besitzern aufgeteilt werden. Auch diese Anträge wurden ohne Auflagen einstimmig angenommen.



Schützenbruderschaft St. Sebastianus Neulehe e.V.


Einladung zur Generalversammlung

Am 02.11.2012. um 20.00 Uhr im Steffens

Tagesordnung

1. Begrüßung
2. Feststellung der Ordnungsgemäßen Einladung
3. Totenehrung
4. Tätigkeitsberichte
  • Präsident   • Damensportleiter
  • Schriftführer   • Kassenwart
  • Jugendsportleiter   • Kassenprüfer
  • Sportleiter    

5. Aussprache zu den Berichten
6. Entlastung des Vorstandes
7. Wahlen zum Vorstand
  • Wahl eines Wahlleiters    
       
  • Reinhard Gansefort   Oberst
  • Jens Krull   Kassenführer
  • Jens Mescher   Adjudant
  • Sebastian Mescher   Fahnenträger
  • Johannes Bögeman   Fahnenträger
       
  • Neuer Kassenprüfer    
8. Ehrungen
9. Verschiedenes
  • Winterfest/Termine/Veranstaltungen
  • ! ! ! Verlegung Schützenfest??? - Thema ! ! !
!! Wir bitten daher um rege Beteiligung !!
10. Schließung der Generalversammlung durch den Präsidenten

Der Vorstand




Die kfd Neulehe fährt am 20.10.2012 zur Hausfrauenmesse nach Hannover
Geplante Abfahrt mit dem Bus ist um 6.30 Uhr vom Gemeindezentrum in Neulehe. Rückkehr ca. 22.00 Uhr.
Die Kosten betragen 9 € für den Eintritt und ca. 15 € für die Busfahrt.
Frühstücksbrot bitte mitbringen. Kaffee und Tee gibt es gratis im Bus.
Anmeldung bis Montag, 01.10.2012 bei Bina Olilges, Tel.: 914115.




Krippe in Neulehe startet mit zwölf Kindern
St.-Marien-Tagesstätte erweitert das Betreuungsangebot
(Bericht der Ems-Zeitung vom 09.10.2012)


Von den Vorzügen des neuen Krippenanbaus am Kindergarten St. Marien in Neulehe überzeugten sich (von links) Dieter Kemker, Wilhelm Sap, Resi Meemken, Hans Kuper und Reinhard Gansefort. Foto: Anna Kröger

„Das ist wirklich sehr gut gelungen“, befand Wilhelm Sap vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN) bei der Besichtigung des neuen Krippenanbaus des St.-Marien-Kindergartens in Neulehe. Mit der Verwirklichung des Bauvorhabens hat die Gemeinde Möglichkeiten für die Betreuung von 15 Kindern unter drei Jahren geschaffen.
Ein Wickelraum mit winzigen rot-weißen Toiletten, ein farbenfroher Gruppenraum und ein kuscheliger Ruheraum – kein Wunder, dass sich die zwölf kleinen Mädchen und Jungen, die derzeit die Mondscheingruppe der neu angebauten Krippe besuchen, pudelwohl fühlen. „Die Eingewöhnung der Kinder hat von Anfang an gut funktioniert. Auch von den Eltern haben wir eine positive Resonanz erhalten“, berichtete Resi Meemken, Leiterin des Kindergartens. Wie sie weiter ausführte, sollen im Februar des kommenden Jahres alle 15 Krippenplätze belegt sein.
Ein Rundbogen aus Ziegelsteinen markiert im Inneren des Kindergartens die Schnittstelle zwischen Neu- und Altbau. Doch auch der ursprüngliche Gebäudetrakt hat sich im Zuge der Baumaßnahmen deutlich verändert. Künftig können sich die 52 Kinder aus Neulehe und Lehe in einem Bewegungsraum im Obergeschoss austoben. Auch eine neue WC-Anlage mit behindertengerechter Toilette wurde geschaffen.
Wie Architekt Hans Kuper mitteilte, sei zudem der Altbau energetisch saniert worden. „Wir haben die Fenster zur Straßenseite ausgetauscht und die Fassade mit einer Hohlschichtdämmung aufgefüllt“, so Kuper. Die Gesamtkosten der Maßnahme bezifferte Bürgermeister Reinhard Gansefort auf 410 000 Euro. Laut Willy Sap habe das LGLN einen Zuschuss von 88 640 Euro bewilligt. Der Rest der Investitionssumme werde vom Landkreis Emsland und den Gemeinden Neulehe und Lehe getragen. Die Gestaltung der Außenanlagen des Kindergartens war in Eigenleistung erfolgt. „Die Zusammenarbeit mit den am Bau beteiligten Firmen, dem Kindergarten und den freiwilligen Helfern hat sehr gut funktioniert“, lobte Architekt Kuper.
Die große Nachfrage zeige, dass die Entscheidung für die Erweiterung des Betreuungsangebotes in Form des Anbaus richtig gewesen sei, betonte Bürgermeister Gansefort. „Unsere Gemeinde ist stolz, dass die Krippe fertiggestellt wurde.“



18 Neuleher Vorschulkinder jetzt „bibfit“
(Bericht der Ems-Zeitung vom 31.07.2012)

18 Kinder des Kindergartens St. Marien Neulehe haben in der örtlichen Bücherei ihren „Büchereiführerschein für Vorschulkinder“ erworben. Bei insgesamt vier Besuchen im Zuge der Aktion „Ich bin bibfit“ haben sie die Welt der Bücher kennengelernt. Damit haben sie nun bes te Voraussetzungen, um sich beim bald beginnenden Besuch der Schule ohne Schwierigkeiten mit zusätzlichem Wissen und der notwendigen Leselektüre zu versorgen. Die Kinder wissen nun beispielsweise, wie es sich mit dem Aussuchen und Ausleihen verhält, und kennen die Ordnung in der Bücherei. Auch weiterhin lädt die Bücherei Neulehe alle Kinder mit ihren Familien dazu ein, das umfangreiche Angebot an Büchern, Tonträgern und weiteren Medien zu nutzen. Foto: privat



Sportwoche des FC Neulehe

3. August, 18.15 Uhr: Kleinfeldpokalturnier der 1. Herren

5. August, 13 Uhr: Familientag, Beachvolleyballturnier, 15 Uhr: Neulehe - Aschendorf II



Musik für harmonisches Miteinander im Dorf
(Quelle: Sonntagsreport)

Auf einen Abend der besonderen Art dürfen sich die Menschen in und um Neulehe am kommenden Sonnabend freuen: Das „1. Neuleher Sommerfest" wird ab 19.30 Uhr im großen Sternenzelt im Neuleher Pfarrgarten gefeiert. Für dieses Fest haben sich die Organisatoren Heinz Koop, Udo Runge und Uli 0lliges ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm einfallen lassen. Für die Musik sorgt das Blasorchester der Realschule Aschendorf. Magisch wird es zudem, wenn Zauberer und Illusionist Markus Schöner Kostproben seines Könnens zum besten gibt.
Für die Senioren ist hier ein besonderer Service geplant. Die älteren Gäste werden an bequemen Tischen und Stühlen platziert, abgeholt und wieder heimgefahren. Wer diesen Service in Anspruch nehmen möchte, kann sich bei Heinz Koop (04968-344) oder Uli 0lliges (04968-914115) melden. Karten sind erhältlich bei der Bäckerei Schute, Kirchstraße 8 oder an der Abendkasse zum Preis von 2,50 Euro.
Das Foto zeigt die die Organisatoren des 1. Neuleher Sommerfestes, Heinz Koop, Udo Runge und Uli 0lliges (v.l.)



Ferienpass 2012

Bald ist es wieder soweit. Die Sommerferien rücken näher!!!

Der Ferienpass ist ab 18. Juni 2012 in den Schulen, Kindergärten und im Bürgerbüro des Rathauses Dörpen für 3,00 € zu erwerben.
Er ist bei allen Veranstaltungen vorzuzeigen und enthält wie in den Vorjahren viele schöne Gutscheine.
Ihr habt in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, Euch die Termine hier im Internet anzuschauen.

Über das System könnt Ihr Euch für die ausgewählten Aktionen in der Zeit
vom 18. Juni bis 01. Juli 2012 verbindlich anmelden.
Bei den begrenzten Plätzen werden die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip ausgelost.
Also nicht: Wer sich als Erster anmeldet, nimmt sicher teil!!!
Über die Teilnahme an den Aktionen werdet Ihr per E-Mail (Buchungsbeleg) informiert!

Hier könnt Ihr die Termine einsehen und Buchungen vornehmen.

Es grüßt Euch das Ferienpass-Team der Samtgemeinde Dörpen



FC Neulehe

Am 6. Juli ab 18.45 Uhr findet auf dem Sportplatz wieder das traditionelle Altliga Turnier statt. Auf Ihren Besuch freut sich die Altligamannschaft des FC Neulehe.

„An beiden Tagen großes Preisschießen"

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand







Justizminister Bernd Busemann besuchte die im Bau befindliche Kinderkrippe in Neulehe.
("Der Wecker" vom 06.05.2012)

Niedersachsens Justizminister Bernd Busemann (CDU) besuchte dieser Tage die künftige Kinderkrippe in Neulehe, um sich einen Überblick über den Fortschritt der Bauarbeiten zu verschaffen. Im Gespräch mit Vertretern der Gemeinde Dörpen ging es unter anderem auch um die von der Bundesregierung geplante Einführung des Betreuungsgeldes für Eltern, die ihre kleinen Kindern zu Hause betreuen möchten.
Dazu äußerte sich Busemann skeptisch. Er sagte: "Das sollte man differenziert betrachten. Die Auszahlung des Betreuungsgeldes wird nicht allen wirklich gut tun, sondern es wäre vor dem Hintergrund der frühkindlichen Bildung und der Pisa-Erkenntnisse
in einigen Fällen sogar eher kontraproduktiv." Nach den Sommerferien sollen in der neuen Krippe bis zu 15 Kinder im Alter unter drei Jahre aufgenommen werden. Dazu werden für etwa 400 000 Euro umfangreiche Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten an dem rund 50 Jahre alten Gebäude durchgeführt. Für 13 Kinder liegen bereits Anmeldungen vor. Insgesamt sind in der Samtgemeinde Dörpen weitere Krippenplätze in Neubörger (5), Dersum (15), Wippingen (5) und Dörpen (15) geplant.



KFD: Fahradtour und Vorstandssitzung

Am 30.05.2012 startet die KFD ihre Fahrradtour. Abfahrt ab dem Gemeindezentrum ist um 17.00 h mit dem Fahrrad, um 18.00 h mit dem Auto.
Die Vorstandssitzung findet am 31.05.2012 nach der Abendmesse statt.




119. Änderung des Flächennutzungsplanes

Die Katholische Frauengemeinschaft plant am 28.03.2012 eine Fahrt nach Auen zur Osterblumenblüte.
Anmeldungen bitte bis zum 18.03.2012 bei Bina Olliges, Tel.: 914115.



KFD Neulehe

Die Katholische Frauengemeinschaft lädt alle herzlich ein zur Kreuzwegandacht am Freitag, den 09.03. um 9.00 Uhr mit anschließendem Frühstück im Gemeindezentrum.



Neulehe will Gewerbeflächen und Baugebiet ausdehnen

Am Mittwoch, dem 09. Mai 2012, findet um 9.00 Uhr im Rathaus der Samtgemeinde Dörpen, Hauptstraße 25, 26892 Dörpen, Zimmer 41 0, ein Erörterungstermin zur Aufstellung der 119. Änderung des Flächennutzungsplanes der Samtgemeinde Dörpen -gewerbliche Bauflächen in der Mitgliedsgemeinde Neulebe-statt.

In diesem Termin wird die Samtgemeinde die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planaufstellung öffentlich darlegen.

Es wird gleichzeitig Gelegenheit zur Äußerung und zur Erörterung gegeben.

Siehe Bekanntmachungen.



kfd Neulehe bastelt Herbstkränze


Unter der Anleitung von Maria Kronlage bastelt die Frauengemeinschaft Neulehe am 19.09.2012 um 20 Uhr Herbstkränze.
Anmeldung bis zum 12.09.2012 bei Bina Olliges, Telefon 914115.



Einladung zum Familientag 2012

Am Sonntag, den 5. August 2012 veranstaltet der FC Neulehe wieder seinen traditionellen Familientag.
Los geht es bereits am Mittwoch, den 1. August um 19:30 Uhr mit dem Kreispokalspiel der 1. Herren gegen den TuS Aschendorf I. (Für das leibliche Wohl wird gesorgt.)

Am Freitag, den 3. August um 18:15 Uhr findet erstmals ein Kleinfeld­-Pokalturnier mit verschiedenen I. Herren-Mannschaften statt.
Ab 13:00 Uhr startet am Sonntag der Familientag mit einem Beachvolleyball-Turnier.
(Anmeldungen bei Daniel Ruberg, Tel.: 0172-5928985 oder
d.ruberg@lvm.de)
Um 15:00 Uhr wird zum ersten Punktspiel zwischen dem FC Neulehe und TuS Aschendorf II angepfiffen.
Anschließend findet eine große Verlosung mit sehenswerten Preisen statt.
(Lose können den ganzen Tag über erworben werden.)

Natürlich wird auch in diesem Jahr wieder ein Sieger beim "Torwand-Schießen" gesucht.
Für unsere jüngeren Gäste steht dieses Mal wieder eine Hüpfburg bereit. Für das leibliche Wohl wird mit Grillwürstchen, Pommes und Getränken sowie Kaffee und Kuchen vom "Flotten Turnschuh" bestens gesorgt.

Hierzu laden wir alle Neuleher Sportfreunde recht herzlich ein.


1. August, 19.30 Uhr:
Neulehe - Aschendorf



FC Neulehe

Am 22. Juni 2012 findet um 19.45 Uhr im Vereinslokal Steffens die diesjährige Generalversammlung statt.
Hierzu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.




Die Schützenbruderschaft Neulehe feiert am Sonntag, den 24. Juni und Montag, den 25. Juni 2012 ihr diesjähriges Schützenfest.
Dazu lädt die Bruderschaft Sie herzlich ein.



Programm:

Samstag:
Zelt schmücken mit der ganzen Gemeinde

Sonntag:
10.30 Uhr Kinderkönigschießen (5. - 8. Schuljahr)
und Jugendpokal für alle 14 - 18 jährigen
14.00 Uhr Antreten der Schützenschwestern und Schützenbrüder mit dem Spielmannszug Ostrhauderfehn
und der Blaskapelle Börgerwald
Einholen des Königs Willi Radtke und der Königin Adele Radtke nebst Gefolge
20.00 Uhr Festball mit der Tanzkapelle „Palomas"

Montag:
09.30 Uhr Schützenmesse und Totenehrung mit Kranzniederlegung
Frühstück im Schießstand
10.30 Uhr Königschießen und Seniorentreff
Jugendpokal für alle 18 - 21 jährigen
12.00 Uhr Proklamation des neuen Königs im Festzelt
15.00 Uhr Einholen des neuen Königs
20.00 Uhr Königsball mit der Tanzkapelle „Just for fun"

Gesammelt wird Sonntag wird für die Schießgruppen und Montag für den Kindergarten. Wir würden uns freuen, wenn Ihr fleißig spendet.


Pfarrfest
Der Gemeindeausschuss und die Vereine treffen sich am 04.06.12 um 19.00 Uhr zur Besprechung des Pfarrfestes.
Am 09.06.2012 soll ab 14.00 h mit dem Aufbau für das Pfarrfest begonnen werden.




Die Niederschrift der öffentlichen Ratssitzung vom 26.04.2012 finden Sie
hier!



KFD: Maiandacht

Am 9. Mai um 15 Uhr findet die Maiandacht der Pfarreiengemeinschaft im Mariengarten statt. Anschließend gemütliches Beisammensein im Gemeindezentrum.
Anmeldung unter 91 41 15.



Öffentliche Ratssitzung

Die nächste Sitzung des Rates der Gemeinde Neulehe findet am Donnerstag, den 26.04.2012 statt. Die
Tagespunkte der öffentlichen Sitzung finden Sie unter
Bekanntmachungen.




Krippe in Neulehe gewinnt an Konturen
Kindergarten-Anbau für 400 000 Euro soll ab Sommer Betrieb aufnehmen
(Bericht der Ems-Zeitung vom 24.03.2012)


Besuch auf der Baustelle: Bürgermeister Reinhard Gansefort (rechts) und Pastor Ulrich Högemann machen sich ein Bild vom Stand der Arbeiten am Anbau des Kindergartens St. Marien in Neulehe.Foto: Gerd Schade

Isolierte Rohrleitungen durchziehen die Räume am Boden, in dicken Bündeln hängen Kabel von der Decke, und die Wände sind frisch verputzt: Der Anbau für eine Krippe mit 15 Plätzen am Kindergarten St. Marien in Neulehe gewinnt zurzeit auch von innen stark an Konturen. Zum kommenden Kindergartenjahr im Sommer (1. August) soll der Trakt bezugsfertig sein. Die Kosten sind mit rund 400 000 Euro veranschlagt.
Bürgermeister Reinhard Gansefort (CDU) und Pastor Ulrich Högemann machten sich gemeinsam ein Bild vom Stand der Bauarbeiten. Den Baufortschritt Tag für Tag unmittelbar verfolgen können die knapp 60 Kinder aus Lehe und Neulehe, die den St.-Marien-Kindergarten gemeinsam besuchen. Ein Bauzaun trennt Baustelle und Spielplatz. Sicherheit geht schließlich vor. „Für die Kinder ist es trotzdem spannend“, sagt Högemann.
Der Anbau umfasst jeweils einen Gruppen-, Ruhe- und Wickelraum sowie weitere Nebenräume, darunter ein Büro für die Kindergartenleitung. In der Schnittstelle zwischen Alt- und Neubau entsteht der neue Haupteingang. Geschaffen werden außerdem eine neue WC-Anlage sowie eine behindertengerechte Toilette.
Im bestehenden Gebäude stehen überdies energetische Sanierungsmaßnahmen an. Diese würden in Angriff genommen, sobald der Anbau fertig sei, erklärt Högemann. Für diese Zeit ziehen die Kinder aus ihren angestammten Räumen in die Krippe um. An der Finanzierung der Baukosten beteiligen sich das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen, der Bund, der Landkreis, die Gemeinden Lehe und Neulehe sowie die Kirchengemeinde.
Nach den Worten Högemanns liegen die Arbeiten im Zeitplan. Daran hätte auch die intensive, aber kurze Frostperiode des vergangenen Winters nichts geändert. „Trotzdem freuen wir uns natürlich darauf, wenn die Zeit des Provisoriums zu Ende geht“, sagt Högemann. Für die Erzieherinnen in den altersübergreifenden Gruppen werde die Arbeit leichter. Angesichts des bereits seit Längerem bestehenden Bedarfs seien dort – sofern Platz war – unter Dreijährige aufgenommen worden. Die Nachfrage nach Krippenplätzen in Neulehe sei groß, fügt Bürgermeister Gansefort hinzu. Ab Sommer soll sich der Anbau täglich mit Leben füllen.



Seit 50 Jahren im Kirchenchor
August Röwer und weitere treue Sänger in Neulehe geehrt
(Bericht der Ems-Zeitung vom 01.03.2012)


Ausgezeichnet: Unser Bild zeigt (von links) Renate Wilken, Anni Schlarmann, Ulrich Högemann, August Röwer, Manfred Gregor, Paula Lübbe, Maria Rumpke, Gertrud Röwer und Klaus Behrens. Foto: Verein

Der Kirchenchor Neulehe hat auf seiner Generalversammlung treue Sänger geehrt. Für 50-jährige Mitgliedschaft zeichnete Präses Pastor Ulrich Högemann das langjährige Vorstandsmitglied August Röwer mit einer Ehrenurkunde aus.
Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Anni Schlarmann und Paula Lübbe ausgezeichnet. Eine Ehrung für zehnjährige Treue wurde Gertrud Röwer zuteil. Mit großem Applaus verabschiedete der Chor Renate Wilken nach zehnjähriger Vorstandsarbeit. Die übrige Führungsriege wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt.
Vorsitzender Manfred Gregor blickte auf ein aus seiner Sicht erfolgreiches Jahr zurück. In seiner Rückschau erinnerte er insbesondere an den Besuch und die aktive Mitgestaltung des Tages der Ehrenamtlichen in Osnabrück sowie an die innerhalb der Pfarreiengemeinschaft gestaltete musikalische Andacht in Rhede. Insgesamt habe der Chor 18 Auftritte absolviert, zuzüglich der 38 Übungsabende seien die Sänger im abgelaufenen Vereinsjahr weit über 50 Mal aktiv gewesen, so Gregor.
Chorleiter Klaus Behrens zeigte sich besonders erfreut über die hohe Motivation, mit der die Sänger bei der Sache seien. Im vereinsinternen „Wettstreit“ habe zum wiederholten Male der Bass mit gut 90 Prozent Beteiligung gesiegt. Vier Chormitglieder, Renate Wilken, Liesel Schwindel, Alfons Wilken, und Gerd Lange, hätten gar bei keiner Probe gefehlt.
Pfarrer Högemann hob hervor, dass es gerade in kleinen Gemeinden von hoher Bedeutung sei, dass die „Kirche im Dorf“ bleibe. Kirche vollziehe sich nicht nur im kirchlichen Raum, sondern in vielen kleinen christlichen Gemeinschaften, die im Ort tätig seien. Der Kirchenchor gehöre zweifellos zu einer tragenden Säule im Ort. Bürgermeister Reinhard Gansefort betonte in seinem Grußwort, dass er sich – wann immer es notwendig sei – für die Belange des Chores einsetzen würde.
Herausragendes Ereignis für den Chor in den kommenden Monaten ist ein Besuch des Männergesangsvereins Stavern am 19. Mai.



Krippe in Neulehe nimmt Gestalt an

Der Anbau für eine Krippe mit 15 Plätzen am Kindergarten in Neulehe gewinnt zurzeit stark an Konturen. Zum 1. August soll der Trakt bezugsfertig sein.




KFD Neulehe

Die Katholische Frauengemeinschaft fährt am 18.04.2012 zur EWE nach Haselünne. Abfahrt ist um 13.20 Uhr beim Gemein-dezentrum. Anmeldungen bitte bis zum 01.04.2012 bei Bina Olliges, Tel.: 914115.



KFD Neulehe

Gemeinderat schlägt Pflöcke für die Bauleitplanung ein – Alle Beschlüsse fallen einstimmig
(Bericht der Ems-Zeitung vom 23.01.2012)

Der Rat der Gemeinde Neulehe hat in seiner ersten Sitzung des neuen Jahres Pflöcke für die Bauleitplanung eingeschlagen. Alle Beschlüsse fielen einstimmig.
Nach dem Willen des Rates soll das Gewerbegebiet um etwa 2,2 Hektar in südliche Richtung erweitert werden. Durch sein Votum bittet das Kommunalparlament die Samtgemeinde (SG) Dörpen eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplanes in Angriff zu nehmen. Wie SG-Bürgermeister Hermann Wocken (CDU) erläuterte, ist das bisherige Neuleher Gewerbegebiet voll belegt. Das sei eine erfreuliche Entwicklung. Nun gehe es darum, für weitere Anfragen beziehungsweise Erweiterungsabsichten vorhandener Gewerbetreibender gerüstet zu sein.
Ihre Ausdehnungswünsche bereits kundgetan hat die Haweku GmbH, die mit Wert- und Kunststoffen handelt und diese unter anderem auch recycelt. Mit einem geschlossenen Votum ebnete der Rat den Weg in das Bebauungsplanverfahren für eine etwa 1,1 Hektar große Fläche. Firmenchefin Hanna Thomann, die für die CDU im Neuleher Rat sitzt, nahm nicht an der Abstimmung teil. Was die Erweiterungspläne ihres Unternehmens konkret umfasst, könne sie derzeit noch nicht sagen, erklärte Thomann.
Dieter Pleus (UWG) regte an, wegen einer besseren überregionalen Verkehrsanbindung auch an der Landesstraße 62 Gewerbeflächen vorzuhalten. „Das wäre doch eine Chance, dass sich bei uns vielleicht mal ein größerer Investor ansiedelt.“ Bürgermeister Reinhard Gansefort (CDU) verwies in diesem Zusammenhang allerdings auf die genehmigungsrechtlichen Hürden bei der Ausweisung von Gewerbeflächen an Landesstraßen. Sollte eines Tages tatsächlich eine größere Firma anklopfen, stünde die Gemeinde selbstverständlich Gewehr bei Fuß, sagte Gansefort.
In seiner nächsten Sitzung will der Rat sich für eine von insgesamt drei Varianten für eine Ausdehnung des Wohnbaugebietes im Bereich Schützenstraße/Am Sportpark entscheiden. Die kleinste Variante sieht eine Erweiterung um sechs Bauplätze vor. Begehrt sei vor allem potenzielles Bauland an einem geplanten Regenrückhaltebecken, erklärte Gansefort. Derzeit stünden in Neulehe noch vier Bauplätze zur Verfügung.



„Anreize für die Jugend schaffen“
Thomas Runde Vorsitzender der Schützenbruderschaft St. Sebastianus Neulehe – Nachwuchs gesucht
(Bericht der Ems-Zeitung vom 17.01.2012)


Mit viel Applaus verabschiedeten die Neuleher Schützen ihren langjährigen Vorsitzenden Hermann Jansen (Zweiter von rechts vorne). Seine Nachfolge tritt Thomas Runde (Dritter von rechts vorne) an. Auf dem Foto die neuen und die wiedergewählten Vorstandsmitglieder. Foto: Isabella Sauer

Frischer Wind weht im Schützenverein St. Sebastianus Neulehe: Nach 17 Jahren Vorstandsarbeit, davon elf Jahre als Vorsitzender, hat Hermann Jansen sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.
Sein Nachfolger ist Thomas Runde, der aber „ ein alter Hase in Sachen Vorstandsarbeit“ ist, so Jansen. Bisher hatte er den Posten des Schriftführers inne, den nun Yvonne Wester übernehmen wird und somit erstmalig im Vorstand ist.
An diesem Abend ist nicht nur der neue Vorsitzende Thomas Runde einstimmig gewählt worden, auch der stellvertretende Oberst Manfred Wester wurde von Jürgen Scherpe abgelöst.
Einstimmig in ihrem Amt bestätigt wurden der zweite Vorsitzende Ingo Wester, Fahnenträger Thomas Fehr und Florian Schlarmann, Vereinssportleiter Norbert Overberg sowie der stellvertretende Vereinssportleiter Heiner Steenken.
Mit Blick auf die im vergangenen Schützenjahr 2010/2011 durchgeführten Projekte zeigten sich alle sehr zufrieden. Jansen: „Die lange überfälligen Arbeiten zum Umbau der Toilettenanlagen konnten durch Eigenleistung und Unterstützung der Gemeinde pünktlich bis zum Schützenfest abgeschlossen werden.“ Das Fest sei sehr gut besucht gewesen, so Jansen. Allerdings könnten in den nächsten Jahren noch mehr Probleme mit den Fahrgeschäften auftauchen, da das Schützenfest zu klein sei, um größere Karussells zu verpflichten.
Mit der silbernen Verdienstnadel des Schützenkreises Aschendorf sind Jens Krull, der seit 2006 Kassenwart ist, und Johannes Bögemann, der seit 2006 als Fahnenträger tätig ist, geehrt worden. Seit 2001 ist Jens Mescher Adjutant, und seit 2002 trägt Sebastian Mescher die Fahne. Beide erhielten dafür die goldene Verdienstnadel.
Einen weiteren Abschied gab es bei den Schützendamen. Nach zehnjähriger Arbeit als Jugendleiterinnen gaben Hedwig Overberg und Gerda Jansen ihr Amt auf. Leider sei die Zahl der Nachwuchsschützen zurückgegangen. „In naher Zukunft müssen wir neue Anreize für die Jugend schaffen und uns um sie weiterhin bemühen“, so der scheidende Vorsitzende Jansen.
Mit Blick auf das neue Jahr sagte der neue Vorsitzende Thomas Runde, dass das Winterfest am 21. Januar stattfinden werde, die Theaterveranstaltung vom 28. Januar bis zum 10. Februar. Das Auflagefest des Kreisverbands Aschendorf wird am 21. April in Neulehe im Vereinslokal Steffens stattfinden.
Gäste der Generalversammlung waren der neue Bürgermeister Reinhard Gansefort (CDU), sein Vorgänger Heinz Koop (CDU) sowie Pastor Ulrich Högemann und der Präsident des Kreisschützenverbandes Aschendorf, Bernd Bögemann, sowie Jugendsportleiter Heinz Thieke.



Neubau der Kinderkrippe



Der Neubau der Kinderkrippe an das vorhandene Kindergartengebäude kommt aufgrund des bisher milden Winters gut voran.



KFD Neulehe

Am 17. Februar lädt die Frauengemeinschaft ein zum Frauenkarneval. Beginn ist um 19.11 Uhr im Gemeindezentrum. Anmeldung bis 12. Februar bei Bina Olliges, Tel. 04968/914115.



Ex-Bürgermeister Heinz Koop und weitere Ratsmitglieder in Neulehe verabschiedet
(Bericht der Ems-Zeitung vom 16.01.2012)



Heinz Koop hat nach 25 Jahren die kommunalpolitische Bühne verlassen. Der langjährige Bürgermeister von Neulehe wurde am Sonntag zusammen mit fünf weiteren ehemaligen Ratsmitgliedern in der Gaststätte Steffens offiziell verabschiedet.
Koops Amtsnachfolger Reinhard Gansefort und der Bürgermeister der Samtgemeinde (SG) Dörpen, Hermann Wocken (beide CDU), würdigten die Verdienste der ausgeschiedenen Kommunalpolitiker. Koop, der zur Kommunalwahl 2011 nicht wieder angetreten war, meinte, „man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“. Er habe für sich entschieden, dass dieser Zeitpunkt nunmehr erreicht sei. Hinter ihm liege eine schöne, aber auch aufregende Amtszeit, in der er versucht habe, „so gut es geht zu helfen“.
Als größten Erfolg seines politischen Wirkens nannte er den Erhalt der dörflichen Infrastruktur. „Habt immer ein Auge darauf und kämpft um sie, wenn es nötig ist!“, schrieb er dem neuen Gemeinderat ins Stammbuch. Ein weiterer Meilenstein für den 800-Seelen-Ort sei die Aufnahme ins Dorferneuerungsprogramm gewesen, „Davon wird Neulehe noch auf Jahre hinaus profitieren“, prophezeite Koop. Darüber hinaus verwies er darauf, dass erstmals in der Geschichte der Gemeinde ein eigenes Neubaugebiet erschlossen sei, auf die gewerbliche Entwicklung mit insgesamt rund 150 Arbeitsplätzen sowie auf die Neugestaltung des Kirchen- und des Kindergartenumfeldes in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde. An den Kindergarten wird zurzeit eine Krippe angebaut.
Stolz zeigte sich Koop da-rauf, dass es in all den Jahren seiner Ratsarbeit „nicht einen Streit“ gegeben habe. Selbst während der Debatte um das bis 2009 in Dörpen geplante Steinkohlekraftwerk habe man sich trotz unterschiedlicher Auffassung stets gegenseitig respektiert. Ausdrücklich bedankte sich Koop bei seiner Ehefrau Hedwig, „die mir immer den Rücken frei gehalten und mich ohne Wenn und Aber unterstützt hat“.
Neu-Bürgermeister Gansefort betonte, dass Koop nahezu überall in Neulehe sichtbare Spuren hinterlassen habe. „Du hast tolle Arbeit geleistet“, sagte Gansefort und hob dabei insbesondere die Begeisterung und den Elan seines Amtsvorgängers hervor, der 1986 erstmals in den Gemeinderat eingezogen und seit 1996 Bürgermeister sowie Mitglied im Rat der Samtgemeinde Dörpen war. Nach den Worten von SG-Bürgermeister Wocken hat Heinz Koop in Neulehe eine Ära geprägt. „Wenn er an einer Sache Geschmack gefunden hat, dann hat er sich ihr mit Haut und Haaren verschrieben“, skizzierte Wocken das Engagement des CDU-Politikers.
Zusammen mit Koop wurden die ehemaligen Ratsmitglieder Ella Kemker, Hans-Josef Heyen, Heinz Runde, Günter Schlarmann und Heiner Wilken verabschiedet. Wocken betonte, dass auch sie entscheidend dazu beigetragen hätten, „dass Neulehe weiter aufblühen konnte“.



Theatergruppe

28. Januar, 20 Uhr
, Gemeindezentrum, Aufführung: So‘n Tyrann; Karten nur an der Abendkasse, 4 Euro.



Schützenbruderschaft lädt ein zum Winterfest

Am 21.01.2012 ist die ganze Gemeinde um 20:00 Uhr zum Winterfest der Schützenbruderschaft im Saal Steffens eingeladen. Zuvor findet um 18:30 Uhr in der Marienkirche die Schützenmesse statt.
Schützenbruderschaft



Die Jahreshauptversammlung der Schützenbruderschaft Neulehe findet am 13. Januar um 20 Uhr im Schützenhaus statt.



Arbeitskreis „Kindertagesstätte St. Marien“

Der Arbeitskreis „Kindertagesstätte St. Marien“, in dem Vertreter des Kirchenvorstandes NL und der politischen Gemeinden Lehe und Neulehe zusammen-kommen, trifft sich zu seiner ersten Sitzung am Do., 12.01., um 20.00 Uhr im Kindergarten in Neulehe
 
© 2010 neulehe.de