KLJB (Kath. Landjugend Bewegung) Neulehe

 

 
 
Die KLJB Neulehe ist ein Verein, in dem sich Jugendliche treffen können um fern zu sehen, Musik zu hören oder sich einfach zu unterhalten.
Der Treffpunkt der Landjugend ist der Landjugendraum, im Jugendheim an der Kirchstraße.
Dort trifft sich die Neuleher Landjugend jeden Mittwoch- und Sonntagabend, um zusammen einen gemütlichen und spaßigen Abend zu verbringen.
Ausserdem veranstaltet die KLJB regelmässige Aktionen wie zum Beispiel:

 

Neue Mitglieder sind natürlich jederzeit willkommen!!!

 

 

Entstehung

Durch die Unterstützung von Lehrer Willamowius, Neulehe, und Pater Kraß von der Johannesburg, entwickelte sich aus der ab dem 01.Mai 1946 entstandenen ,,Kappellengemeinde Siedlung A“ eine rege Jugendbewegung. Diese lockte aufgrund von verschiedenen Fahrten und Theateraufführungen auf ,,Ruberg’s Diele“ schnell viele Beteiligte und Neugierige aus den Nachbargemeinden an. Deren damaliger Treffpunkt war der „Kantinensaal auf dem A-Hof“ (heute Hof Rusche).

Am 08.November 1950 wurde die KLJB letztendlich auf einer Versammlung der Dorfjugend in der neuen Schule gegründet. Die Schul- und Pfarrchronik besagt, dass diese Gründung erst durch den am 09.Oktober 1950 als neuen Schulleiter eingeführten Hans Seidel, ermöglicht wurde.

Für längere Zeit agierte schließlich einer der Klassen- und Gruppenräume der Schule als das Neuleher ,,Jugendheim“.

 

 

Patron der KLJB Neulehe
 
Hl. Nikolaus von Flüe / Bruder Klaus
 
Patronatsfest: 25.September

* 1417 in Flüeli (Schweiz)

+ 21.03.1487

Bruder Klaus lebte 50 Jahre lang in einer glücklichen Ehe, aus der insgesamt 10 Kinder hervorgingen. Nebenbei war er als Bauer, Ratsherr und Richter tätig und trat in der Gesellschaft stets für Recht und Frieden ein. 1467 überkam ihn jedoch die längst aufgestaute innere Unruhe, die ihn von allem weltlichen Tun weg in die Einsamkeit und Nähe Gottes drängte. Er ließ sowohl seine Familie, als auch seine politischen Tätigkeiten hinter sich und wurde Einsiedler. Mit Hilfe der Kraft seines Gebetes, seiner tiefen Gottverbundenheit und seiner menschlichen Klarheit lebte er dann 20 Jahre lang ohne Nahrung in seiner Zelle in Ranft, einer einsamen Schlucht des Melchaatales. Währenddessen stand er jedoch weiterhin für seine Landsleute, Berater und Friedensstifter ein. Die genannten Fähigkeiten bzw. Charakterzüge wurden damals von seinen Zeitgenossen als ein Wunder von starker Anziehung beschrieben, welches jedoch auch mit Erschrecken wahrgenommen wurde. Trotz allem starb Bruder Klaus als der stille, unüberhörbare Mahner der Menschen.

Die Vorbildfunktion dieses Patrons liegt im Ernstnehmen Gottes, in der Sorge für Recht und Frieden, sowie der Liebe zu den Menschen.

 

 

Weitere Infos: www.KLJB.Neulehe.de Kontakt: kljb@neulehe.de